The one the other

Kathi Kæppel

Piet Schmidt; Jin Lee (Kinetik)

Die wiederkehrende Choreographie der Unendlichkeitsmaschine zeigt die motorische Kraft hinter den Bildern und Klängen des Hauses. Die konstruktivistische Inszenierung evoziert Erinnerungen an die industrielle Revolution, die Zeit, in der Ingenieur William Lindley (Namensgeber der Straße, in der das Hotel sich befindet) in Frankfurt tätig war und unter anderem ein Abwassersystem etabliert hat. Gleichzeitig bleibt die Maschine fragmentarisch: Es gibt weder Anfang noch Ende. Das Eine ergibt das Andere. One is the other.

Die Teilnehmerzahl zum Talk am 14.03.20 ist begrenzt. Bitte um Anmeldung an events@thelindenberg.com, Stichwort Luminale 

Das LINDLEY LINDENBERG ist die dritte Gästegemeinschaft der LINDENBERG Gruppe in Frankfurt am Main, die seit jeher den Ansatz eines sogenannten Conscious Business, eines bewussten Unternehmens, verfolgt. Aufgrund seiner individuellen Gestaltung und Konzeption wurde das LINDLEY 2019 von Tablet in "The 25 Coolest Hotels In The World" erwähnt.

Kathi Kæppel

Kathi Kæppel ist eine Künstlerin, die in Frankfurt lebt und arbeitet. Sie studierte an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und der UCA, UK. Kern ihrer künstlerischen Praxis sind Installationen, die visuelle und narrative Elemente des Erzählkinos mit der Wirklichkeit verbinden. So entstehen vielschichtige zeichnerische und filmische Räume. Zuletzt lehrte sie als Gastprofessorin an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Sie wurde mit diversen internationalen Preisen und Stipendien ausgezeichnet.


The one the other

Lichtkunst Indoor

  • 12.–15.03.20, 19:30–22:30 Uhr / 14.02.20, 17 Uhr: Talk (mit Anmeldung)
  • Lindley, Lindleystrasse 17, 60314 Frankfurt am Main

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.