Hafengedanken

Darmstädter Student*innen beleben den historischen Anleger des Frankfurter Stauferhafens und lassen im Historischen Museum „Hafengedanken“ entstehen. Was man als Besucher*in der Ausgrabungsstätte sieht, sind Mauerfragmente und ein feuchter Eichenbalken.

Alles, was darüber hinaus gesehen oder erzählt wird, muss im Kopf entstehen. Zur Luminale schildern Worte im Raum den Ursprung des Ortes.

Groß und plakativ die Örtlichkeit beschreibend oder klein und transluzent, den ehemaligen Hafen mit positiven Gedanken, Träumen und Wünschen füllend. Die Worte bringen eine längst vergangene Zeit ans Licht. Das Treiben des Heimathafens, der Ausblick auf den Main und vorüberziehende Schiffe.

Die Besucher*innen werden dazu eingeladen, sich in diese Zeit hinein zu versetzen und inspiriert von leuchtenden Wortsilben romantische Hafengedanken entstehen zu lassen.

Studentische Projekte im Rahmen der Biennale „innenarchitektur offen 2020": 

Aufriss

es tropft

Linked

to bee or not...

 


Hafengedanken

Lichtkunst Indoor

  • 12.–15.03.20, 19–23 Uhr
  • Historisches Museum Frankfurt, Saalhof 1, 60311 Frankfurt am Main

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.