Die Nische – A Missing Link

Laura J. Padgett

"Die Nische – A Missing Link" wird mittels Augmented Reality (AR) Technologie realisiert. Das Projekt ist eine konsequente Weiterführung der künstlerischen Untersuchung von Zwischenräumen. In dieser Arbeit bewegen sich die Besucher virtuell in ebendiesen Zwischenräumen, wodurch die Aufmerksamkeit auf das Übersehene, das Vernachlässigte und das Visionäre, was oft in diesen Ritzen liegt, gelenkt wird.

Die – damals – utopischen Gedanken, die in den Entwürfen der Architekten Étienne-Louis Boullée (1728-1799) und Claude-Nicolas Ledoux (1736-1806) enthalten sind, werden auf dem Smartphone der AR-App-Nutzer*innen erscheinen und virtuell in die Rückseite des Hauses integriert. Boullées Entwurf für die französische Nationalbibliothek, zum Beispiel, wird mit dem rekonstruierten Gebäude des Literaturhauses verwoben. So wird der Widerhall des Klassizismus mit Darstellungen von Originalentwürfen kombiniert. Der Betrachter kann einen Zusammenhang zwischen Gestaltung, Wiederholung und Originalentwurf erfahren. Es ist ein Spiel mit Wiedererkennen und Neuentdecken von utopischen Ideen und ihrem Nachklang in der Stadtplanung.

Laura J. Padgett

In ihrer Arbeit beschäftigt sich die Künstlerin mit realen und imaginären unbesetzten Räumen, um Wahrheiten aufzuzeigen, die oft übersehen werden. Wie ihr Gegenstand besetzt ihre Arbeit selbst die Räume zwischen fotografischer Erzählung und Installation, Sprache und Bild, Geschichte und Zeitgeschehen. Obwohl sie fotografische Medien einsetzt, ist das Ergebnis immer mehr als ein fotografisches Objekt. (BA in Malerei, Pratt Institute; Film&Fotografie Städelschule; MA Kunstgeschichte, Goethe-Uni).


Die Nische – A Missing Link

Lichtkunst Outdoor

  • 12.–15.03.20, 19:30–22:30 Uhr, via Augmented Reality-App
  • Literaturhaus Frankfurt, Schöne Aussicht 2, 60311 Frankfurt am Main

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.