Costae

Luigi Galbusera & Carina Hinterkircher

Die physische Umgebung sowie die Atmosphäre eines Raumes beeinflussen den Menschen, der diesen beansprucht, maßgeblich. Die gleiche Situation kann je nach Raumwirkung anders ver- und bearbeitet werden.  Der Grad der Kommunikation oder Interaktion hängt von der Wirkung der Umgebung auf die Akteure ab. Eine Architektur, die auf ihre Umgebung sowie die Menschen darin Bezüge nimmt, reagiert oder sogar aktiv agiert kann somit zum Teil der Kommunikationskette werden. Solch ein Raum lässt sich als Thematische Klammer beschreiben, die unabhängig von dem Medium, mit dem sie interagiert, ein fokussierendes Element hat.

„Costae“ ist eine interaktive Leichtbau-Architektur, die in der KunstKulturKirche Allerheiligen verortet ist. Die Konstruktion des Pavillons besteht aus einer Stützstruktur und einer reaktiven Membran, die es den Besucher*innen ermöglicht, mit dem Raum zu kommunizieren. Mit Hilfe von Bewegung, Licht und einer multidimensionalen Projektion wird ein immersives Erlebnis geschaffen.

Luigi Galbusera & Carina Hinterkircher

Carina Hinterkircher und Luigi Galbusera studieren Design an der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main. Während ihrer Studien erhielten sie mehrfach die Möglichkeit in internationalen Teams, z.B. in China, Süd-Korea und Norwegen, Projekte zu realisieren die über die klassische Produktgestaltung hinausreichen. Den Fokus ihrer Arbeit legen beide auf räumliche Konzepte und deren Einfluss auf den Menschen.


Costae

Anderes Format

  • 12.–15.03.20, 19:30–22:30 Uhr
  • KunstKulturKirche Allerheiligen, Thüringer Straße 31, 60316 Frankfurt am Main

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.