News

11.03.2020

Wenn Digitales romantisch wird – renommierte Lichtkünstler interpretieren das Thema der Luminale2020

Leuchtende Schwäne am Weiher, magische Erzählungen und eine virtuelle Realität mitten im Stadtgebiet. Philipp Geist, Marija Avramovic & Sam Twidale, Denis Bivour & Florian Giefer sowie das Künstlerkollektiv Xenorama starten mit starken Positionen in die Luminale – und präsentieren insgesamt vier höchst eigenständige Interpretationen des diesjährigen Themas „Digital Romantic“.

Dabei werden die Alte Oper, der Rechneigrabenweiher, der Bethmannweiher und die Eschenheimer Anlage bespielt. Eine poetische Oase aus Licht und Farben mitten in der City, ein magisches Virtual Reality(VR)- Märchen zum Miterleben, eine mythologische Reise durch digitale Strukturen und artifizielle Schwäne, die auf dem Reichneigrabenweiher ihr Wasser-Ballett vollführen: Mit unter Anderem diesen vier Lichtkunstwerken bietet die Luminale ihren Besucherinnen und Besuchern eine hervorragende Möglichkeit, das diesjährige Thema „Digital Romantic“ ganz anschaulich zu erleben.

Den international renommierten Lichtkünstler Philipp Geist kennen viele bereits von der letzten Luminale: 2018 bespielte Geist den Frankfurter Römer mit einer spektakulären Video-Mapping-Installation. In diesem Jahr rückt Philipp Geist den Bethmannweiher und den nahe gelegenen Pavillon – das Le Panther –, der einst eine Frankfurter Sehenswürdigkeit ersten Ranges war, mit seiner großformatigen Installation „Ariadnes Nacht“ in den Blick der Öffentlichkeit. Die Inszenierung soll die ursprüngliche Bestimmung des Ortes unterstreichen: eine Oase der Schönheit, der Kunst, der Natur und des städtischen Lebens inmitten der historischen Wallanlagen.

Wie sich der (öffentliche) Raum mittels moderner Medien poetisch gestalten lässt, dieser Frage geht auch das fünfköpfige, für seine Installationen mehrfach aufgezeichnete Künstlerkollektiv Xenorama nach. Welche Zwischentöne finden sich in nüchternen Zahlenreihen und einer digitalen Ästhetik? Gibt es eine digitale Romantik? Die atmosphärische Arbeit BE\\LONGING ist eine künstlerische Auseinandersetzung mit diesen Fragen. Auf der mit mythologischen und poetischen Motiven gespickten Fassade der Alten Oper wird eine Reise von geradlinigen, digitalen Strukturen Biennale für Lichtkunst und Stadtgestaltung hin zu sinnlichen Lichtspielen und dem traumhaften Erleben scheinbar unmöglicher Szenarien dargestellt.

Denis Bivour und Florian Giefer machen die Auseinandersetzung mit digitaler Romantik ganz handfest begreifbar: Ihre hyper-romantische Installation „Cygnus“ bespielt die Wasseroberfläche des Rechneigrabenweihers. Acht künstliche Schwäne beginnen zu leuchten und formieren sich zu einer geordneten Choreographie – ein überraschendes Wasserballett. Cygnus“ nimmt den Betrachter mit auf eine Reise in das „uncanny valley", das unheimliche Tal, in dem die Grenzen zwischen digitaler Imagination und konventioneller Realität verschwimmen.

Virtuelle Realitäten erwarten Luminale-Besucher*innen auch in der Eschenheimer Anlage: Hier überführen Marija Avramovic und Sam Twisdale eine Filmikone mit moderner Grafik ins digitale Zeitalter. Inspiration für Sunshowers/Sunbeams lieferte Akira Kurosawas Kultfilm Dreams, in dessen Eröffnungsszene ein kleiner Junge bei einem Waldspaziergang unerwartet auf eine verbotene Fuchshochzeit trifft. Die poetische, märchenhaft-magische Bildsprache des Films wird aufgegriffen und in einen Techno-Animismus gewandelt. Animismus beschreibt den Glauben, dass nicht nur Menschen, sondern auch die Natur beseelt sei - ein durchaus romantisches Phänomen.

Das AI-System, das für die Charaktere verwendet wird, basiert auf der künstlichen Intelligenz von Videospielen sowie Techniken neuronaler Netze und genetischer Algorithmen. Damit können sie ihre eigenen Entscheidungen treffen. Der Beobachter ist eingeladen, den verschiedenen AI- Avataren in Form von Tieren, Geistern, Blumen, Bäumen und Steinen, die sich alle ganz unterschiedlich verhalten, mit Hilfe seines Smartphones zu folgen oder mit ihnen zu interagieren. Um die Installation erleben zu können, muss die  zugehörige AR-App Sunbeams unter https://www.sunbeams.land/ heruntergeladen werden.

Alle News

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.