Luminale TALK lädt Expert*innen und Bürger*innen zum interdisziplinären Dialog und Diskurs über Licht, Stadt und Zukunft ein.

Frankfurt wächst dynamisch, die Stadt steht vor der Herausforderung, dieses Wachstum nachhaltig im Einklang mit der Lebensqualität ihrer Einwohner*innen zu gestalten. Gleiches gilt für das benachbarte Offenbach, die internationalste Stadt Deutschlands. Stärker denn je bedarf diese komplexe Aufgabe der unterschiedlichen Sichtweisen und der Vernetzung von Expert*innen aus Technologie, Ökologie, Wirtschaft, Architektur und Soziologie. Sie erfordert die visionäre Kraft der Kunst, mit urbanen Veränderungen umzugehen und nicht zuletzt den Einbezug und das Engagement der Bürger*innen. Die Luminale wirft ihr Licht auf diese Fragen, sie verknüpft das populäre Lichtfestival mit einer Debatte über Stadtgestaltung, die bauliche, wirtschaftliche, ökologische, soziale und technologische Aspekte und nicht zuletzt künstlerische Positionen einbezieht.

Im Festivalzentrum, dem Instituto Cervantes im ehemaligen Amerika-Haus, bietet Luminale TALK Raum für Dialog und Diskurs mit renommierten Expert*innen aus Kunst, Kultur, Wissenschaft und Politik.

Während der Luminale bietet Buena Vida im Festivalzentrum Getränke und Tapas an. Die Ausstattung für das Festivalzentrum stellt Vitra zur Verfügung.

13.03.20: Hochhausstadt Frankfurt

Keine andere Metropole in Deutschland wächst derzeit so schnell wie Frankfurt – und nirgends sonst entstehen gerade so viele Wohntürme. Hochhäuser sind in vielen Metropolen der Welt die Antwort auf dringende Wohnfragen. Sie erweitern den Stadtraum in die Vertikale und schaffen maximalen Wohnraum auf minimaler Grundfläche. Für Frankfurt gehören die Scyscraper heute zum festen Stadtbild, sind Wahrzeichen der Stadt und identitätsstiftendes Merkmal. Im Hochhaus bündeln sich alle Fragen der Stadtgestaltung auf einen oder mehrere Baukörper – Verdichtung, soziale Fragen, gesundheitliche Aspekte, Sicherheits-, Klima- und Umweltproblematiken. An den Frankfurter Hochhäusern manifestieren sich die Fragen der Zeit. Wie wollen wir in unseren Städten leben? Und zu welchem Preis?

In Kooperation mit dem Bund Deutscher Architekten (BDA) Hessen. 

Moderation: Rainer Schulze, als Redakteur der Rhein-Main-Zeitung der F.A.Z. zuständig für Stadtplanung und Architektur.
Durch das Programm führt Rainer Ewerrien, Autor und Schauspieler.

Die Veranstaltungen:

 

12–12:45 Uhr: VOM ERSTEN HOCHHAUS ZUR SKYLINE
Vortrag von Philipp Sturm, Deutsches Architekturmuseum (DAM)

13–13:45 Uhr: VON DER IDEE ZUM HOCHHAUS
Vortrag von Simon Ruppert, Bollinger + Grohmann Ingenieure

14–15:15 Uhr: LUXUS? LIFESTYLE? LIEBE? LEBEN IN DEN TÜRMEN
Sechs Hochhausbewohner berichten
Kurzvorträge von Barbara Raabe / Ben Gabel / Maren Harnack / Jorge Garcia / Julia Mantel / Bruno Steinert

15:30–16:45 Uhr: WEGE AUS DER WOHNUNGSKRISE
Können Wohnhochhäuser einen Beitrag leisten?
Podiumsdiskussion mit Mike Josef / Prof. Susanne Heeg / Claudia Meixner / Thomas Horn

17:15–18:15 Uhr: ICONIC CITIES
Über Medienfassaden und die Hong Kong Symphony of Lights
Vortrag (in englischer Sprache, mit Simultanübersetzung) von Simon McCartney, illumination Physics Pty Ltd.

18:30–19:30 Uhr: SZENARIEN FÜR DIE STADT DER ZUKUNFT
Vortrag und Gespräch (Englisch, mit Simultanübersetzung) von und mit Ben van Berkel

14.03.20: Digital Romantic

Mit diesem Thema möchte die Luminale 2020 zu einer Auseinandersetzung mit scheinbar Widersprüchlichem inspirieren, denn Licht vereint als Medium und Material (der Kunst wie auch der Stadtgestaltung) genau diese Gegensätze in sich: Licht ist digital und romantisch zugleich, Licht verwandelt, verzaubert bekannte Orte und fügt ihnen neue Seh- und Bedeutungsebenen hinzu.

Ausgelotet werden soll aber nicht nur die künstlerische, sondern auch die historische, stadtplanerische und gesellschaftliche Dimension des gewählten Schwerpunkts. So geht es im Luminale TALK um Romantik als kulturgeschichtliche Epoche, um neue Romantik in urbanen Zentren, um digitale Romanzen in Online-Dating-Plattformen und schließlich um die Frage nach einer Versöhnung von Digitalem und Romantischem im Zuge der großen gesellschaftlichen Umbrüche, deren Zeugen wir gerade werden. Ist eine neue Romantik die Antwort auf die Objektivierung des Menschen durch das Digitale, und kann das Digitale romantisch sein – oder die Romantik digital?

In Kooperation mit dem Freien Deutschen Hochstift, Frankfurt

Moderation: Michael Hierholzer, Leiter des Kulturressorts in der F.A.Z. Rhein-Main-Zeitung
Durch das Programm führt Rainer Ewerrien, Autor und Schauspieler.

Die Veranstaltungen:

 

12–14 Uhr: KÜNSTLER IM GESPRÄCH
Luminale-Teilnehmer präsentieren ihre Beiträge

14:15–15 Uhr: DAS DEUTSCHE ROMANTIK-MUSEUM IN FRANKFURT AM MAIN
Vortrag von Prof. Anne Bohnenkamp-Renken, Freies Deutsches Hochstift

15:15–16:30 Uhr: ROMANTISCHE STADTANSICHTEN
Podiumsdiskussion mit Dr. Mareike Hennig / Michael Guntersdorf / Nikolaus Hirsch

16:45–18:15 Uhr: DIGITALE ROMANZEN
Podiumsdiskussion mit Barghavi Govindarajan / Dr. Kai Dröge / Robin K. Bieber

18:30–20 Uhr: UMBRUCH, AUFBRUCH - ROMANTIK 2.0?
Podiumsdiskussion mit Prof. Wolfgang Bunzel / Prof. Melanie Jaeger-Erben / Prof. Matthias Wagner K

15.03.20: (Stadt)Natur

Der Ruf nach einem nachhaltigen Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen erklingt lauter denn je. Obwohl das ökologische Bewusstsein gewachsen ist und Naturschutz zunehmend in Gesetzen verankert wird, verschlechtert sich der Zustand der Ökosysteme unter der Last unseres Konsumverhaltens. Mit der Veröffentlichung des Berichts des Weltbiodiversitätsrates (IPBES-Bericht) im Mai 2019 wurde offenkundig, in welchem Ausmaß der Mensch die Natur rund um den Globus beschädigt hat: Weltweit sind rund eine Million Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht - ein Weckruf an die Weltgemeinschaft. Der Verlust der Artenvielfalt beeinflusst nicht nur die Umwelt, sondern auch die Wirtschaft, die politische und gesellschaftliche Stabilität. Was muss getan werden, um die Katastrophe zu stoppen? Warum ist Biodiversität so wichtig? Welche Wechselwirkungen gibt es zwischen Artenvielfalt und Klima? Welche Rolle spielt dabei die Stadt mit ihrer bunten Mischung an Lebensräumen?

Mit dem Thema Stadtnatur möchte die Luminale dessen Bedeutung für die Erhaltung der biologischen Vielfalt und die Lebensqualität in der Stadt herausstellen und zugleich das Bewusstsein hierfür stärken – bei allen, die an der Stadtplanung beteiligt sind: Planer, Architekten, Politiker, Ämter, städtische Versorger, Bürgerinnen und Bürger.

In Kooperation mit der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Moderation: Mechthild Harting, Redakteurin bei der Rhein-Main-Redaktion der F.A.Z., ist unter anderem für das Thema Umwelt zuständig mit all seinen Facetten wie etwa der Klimaanpassung in den Städten, dem Erhalt der Stadtnatur und dem Ausbau ihrer Biodiversität oder der Landflucht der Tiere in die Städte.
Durch das Programm führt Rainer Ewerrien, Autor und Schauspieler.

Die Veranstaltungen:

 

11–12:30 Uhr: RACING EXTINCTION
Dokumentarfilm von Louie Psihoyos

12:30–13:30 Uhr: FACING EXTINCTION
Podiumsdiskussion mit Prof. Marion Mehring / Prof. Katrin Böhning-Gaese / Dieter Paulmann

14:00–15:30 Uhr: FRANKFURTER STADTNATUREN
Kurzvorträge von Pia Ditscher / Dr. Katja Heubach / Cornelis Hemmer / Volker Rothenburger / Dr. Christof Schenk / Prof. Georg Zizka

16:00–17:30 Uhr: VERLUST DER NACHT
Podiumsdiskussion mit Thomas Erfert / Dr. Franz Hölker / Prof. Jörg Stehle / Tobias Ziegl

18:30–20 Uhr: EXPEDITION INS POLARMEER
Bericht von der MOSAiC-Expedition
Vortrag und Gespräch mit Prof. Antje Boetius, Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung

NEWS Talk

12.11.2019

Innovatives Projekt im Festivalzentrum: Hochhausbewohner gesucht

Für ein innovatives Projekt sucht die Luminale noch Teilnehmer*innen, die Lust haben, von ihrem Leben im Hochhaus zu berichten. Eingebettet in Vorträge und Podiumsdiskussionen soll unter dem Titel „Luxus, Lifestyle, Liebe - Wohnen in den Türmen“ ein Format entwickelt werden, in dem mehrere Protagonist*innen kurz & kurzweilig Einblicke in ihr Leben im Skyscraper geben.

mehr

20.09.2019

Antje Boetius startet Arktis-Expedition

Heute startet die MOSAiC-Expedition, bei der Wissenschaftler aus 19 Nationen die Arktis im Jahresverlauf erforschen. Am Sonntag, den 15. März 2020 wird Antje Boetius im TALK-Programm der Luminale über das spannende Projekt berichten.

mehr

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.